Die Chronik der Stadtkapelle Bad Wurzach ist - bedingt durch das hohe Alter unserer Stadtkapelle - natürlich ziemlich umfangreich. Die Stadtkapelle Bad Wurzach zählt zu den ältesten Musikkapellen im Land Baden-Württemberg und hat deshalb bereits 1981 die "Pro-Musica-Plakette" und 1999 die "Conradin-Kreutzer-Tafel" verliehen bekommen.
 
1683/84
ein erster vager Hinweis auf das Bestehen einer Art „Stadtmusik“ in Wurzach. In einem Auszug aus der Kirchenpflege-Rechnung, in dem es heißt, dass man eine „Feldfahne“ für die Musikanten zur Verwendung am Fronleichnamsfest angeschafft habe.

1799
niedergeschrieben in einer Chronik vom Aichstettener Pfarrherren Graf Ferdinand, zu einer Feierlichkeit bei der Grundsteinlegung und –weihe einer neue Kirche in Treherz am 10. Juni. Darin erwähnt er: „…auch zog die Türkische Musik von Wurzach in grün und gelber Uniform, auf ihren Instrumenten spielend, feyerlich ein, und überhaupt sammelten sich eine Menge Leüthe auf dem Platz, um der Solemnität beyzuwohnen…“ Nach der Grundsteinweihe las der Pfarrer eine Messe im noch stehenden alten Kirchlein, „ unter welcher abwechselnd mit blaßenden Instrumenten Musick gemacht, auch mit Pöllern geschossen wurde.“ Zur Mittagszeit speiste die Festgesellschaft freundschaflicht im Herrschaftshaus zu Treherz, wobei sie sich „mit Musick und anderen Discoursen bis auf den Abend“ unterhielten.

1828
Dem „Frauenzimmer“ wurde der Eintritt in die Musikgesellschaft gewährt.

1833
Erste Trennung von Sänger und Blaskapelle

1837
Formelle Trennung von Gesangwesen und Instrumentalmusik.
Erste Fahne mit Fahnenweihe am 8. Januar 1837

1851
Wiedervereinigung des „Liederkranzes mit der Blechmusik“

1865
Auflösung der Musikgesellschaft

1885
Die ganze Musikgesellschaft wurde als außerordentliches Mitglied in den Kriegerverein aufgenommen.

1907
Aus Anlass des 70jähringen Bestehens wurde in Aulendorf eine neue Fahne in Auftrag gegeben. Fahnenweihe am 11. August 1907.

1918
Vier Mitglieder der Musikkapelle sind während dem Krieg gefallen.

1924
Beteiligung beim Musikfest in Kißlegg am Wettbewerb in der Mittelstufe und Erhaltung eines Preises

1926
Durchführung des VI. Musikfestes des Allgäuer Musikbundes am 31. Juli und 1. August in Wurzach. 26 Musikkapellen waren zu den Wettspielen gemeldet, und 49 einzelne Gruppen, darunter 31 Kapellen zum Festumzug.

1928
Beschaffung einer einheitlichen neuen Uniform
Freitag, den 13. Juli wurde das erste Hl. Blutfest abgehalten

1935
1. Volksmusiktag des 11. Bezirkes des Reichsverbandes für Volksmusik. an den Wettspielen nahmen 40 Kapellen, insgesamt 725 Mann und am Festumzug 44 Kapellen teil.

1937
Mit Wirkung vom 17. Dezember 1937 wurde die bisherige Stadtkapelle aufgelöst, da es große Uneinigkeiten zwischen Stadtgemeinde und Musikkapelle gab.

1938
Neuaufbau der Kapelle
Einberufung mehrere Musiker zu Arbeitseinsätzen an der Westfront, so dass die Kapelle nicht mehr mit der erforderlichen Stärke auftreten konnte, jedoch trat man bei allen wichtigen öffentlichen und vereinsinterne Anlässen auf.

1939
Einstellung Ihrer Tätigkeiten, da der Organisationsleiter und der Dirigent in den Krieg eingezogen wurden.

1942
Von 20 aktiven Musikern wurden 11 Mann zur Wehracht eingezogen.
Die restlichen 9 Musiker, sowie die älteren ausgeschiedene spielten notdürftig bei öffentlichen Anlässen.
Sechs Mitglieder der Musikkapelle sind nicht mehr aus dem 2. Weltkrieg zurückgekehrt.

1950
Erste Beteiligung bei der alljährlichen Lichterprozession auf dem Gottesberg am Sonntag vor dem Hl. Blutfest.

1951
Am Weißen Sonntag gab die Kapelle den Erstkommunikanten das erste Mal das Geleit zur und wieder von der Kirche.
Im neu eingerichteten Musikpavillon im Kurpark gab die Kapelle am 10. Juni ihr erstes Konzert.

1952
Kapellmeister Albert Fitz wurde von der Stadt am 30. Juni für seine Verdienste zum Musikdirektor ernannt.
Zur Gedenkfeier am Kriegerdenkmal am Totensonntag geleitete die Kapelle die Teilnehmer. Auch dieser Einsatz der Kapelle wurde von da an zur festen Gepflogenheit.

1954
Kreismusikfest anlässlich des 125. Gründungsjubiläums der Stadtkapelle Bad Wurzach. an den Wertungsspielen nahmen 21 Kapellen, 464 Mann und beim Festumzug 35 Kapellen teil.

1957
Beschaffung neuer Uniform
50jährige Fahnenweihe der Stadtkapelle

1960
Wegen mangelnder Besetzung keine Teilnahme am Fronleichnamszug

1972
Neu angeschaffte Trachtenkleidung, die noch heute getragen wird, am Weißen Sonntag der Öffentlichkeit vorgestellt.

1973
Erstes Bockbierfest

1976
Am 22. September verschied nach schwerer Krankheit Stadtmusikdirektor Albert Fitz, der in seiner 27jähringen Dirigententätigkeit in Bad Wurzach rund 700 Blaskonzerte geleitet hatte. Nur 15 Tage vor seinem Tod hat er die höchste Auszeichnung der Stadt, die Bürgermedaille verliehen bekommen.

1977
Bei der Generalversammlung am 10. November wurde als neuer Vorsitzender Josef Burkhardt gewählt.

1981
150jähiges Vereinsjubiläum in Verbindung mit dem 5. Kreisverbandsmusikfest.

1985
Straßenfest, Eröffnung musikalisch gestalten und Gäste im Zeltunterhalten.

1987
Beim Fronleichnamszug trat zum ersten Mal Hans Herle mit der Stadtkapelle auf.

1989
Erster Auftritt der „Dilldapp-Vielharmoniker“ beim Bockbierfest.
Zum ersten Mal war der Fähnrich in Begleitung zweier Festdamen unterwegs.

1991
Umrahmte die Stadtkapelle erstmals den Neujahrsempfang der Stadt Bad Wurzach musikalisch im Kursaal.

1994
Das Probelokal in der Grundschulbaracke musst geräumt werden, weil der Schulraum als Klassenzimmer benötigt wurde. Der Gymnastikraum der Riedsporthalle wurde der neue, vorläufige Probenraum.

1998
Nach ca. 1700 Stunden der gemeinsamen Ausbauarbeit wurde die erste Probe im neuen Probelokal Obergeschoß der Grundschule abgehalten.

1999
Musikfest zum 200jährigen Jubiläum der Stadtkapelle Bad Wurzach.

2002
20.07.2002 die Stadtkapelle übernimmt die Bewirtung des „Schnakenfestes"

2003
Dirigent Hans Herle wurde zum Ehrendirigenten der Stadtkapelle ernannt.

2004
9. Januar 2004 dirigierte zum letzten mal Hans Herle die Stadtkapelle.
 
2008
Anschaffung von Dirndl für die Damen. Am 23. März wurde die Tracht beim Osterkonzert im Kurhaus der Öffentlichkeit präsentiert.
 
2009
Peter Jany wird zum Ehrenmitglied der Stadtkapelle ernannt.
 
2010
Felix Niedermaier wird zum Ehremitglied der Stadtkapelle ernannt.
 
2011
Die Stadtkapelle wird zum Verein - Stadtkapelle Bad Wurzach e.V.; ein Förderverein wird gegründet; Simon Gut wird zum Ehrenmitglied der Stadtkapelle ernannt.
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.